ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZUM FACHBEREICH

Personen mit deutscher Muttersprache lernen, lehren und betrachten die deutsche Sprache vor allem aus der Binnenperspektive, also aus der Sicht der "Eigentümer", denen die eigene Sprache besonders nah und in gewisser Hinsicht selbsterständlich ist. Will man diese Sprache aber Personen vermitteln, die Deutsch als Fremdsprache lernen, ist ein Perspektivenwechsel notwendig, die eigene, oft sehr eingeschränkte Sicht muss durch den Blick von außen erweitert werden, das Selbstverständliche auch anderen verständlich gemacht werden.

Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (DaF/DaZ) beschäftigt sich mit der Erforschung der deutschen Sprache und der Kultur der deutschsprachigen Länder unter den Bedingungen und in der Perspektive ihrer Fremdheit und unter besonderer Berücksichtigung von Prozessen des Sprachenlehrens- und lernens sowie des Sprach- und Kulturkontakts. Somit behandelt das Fach einerseits natürlich germanistische Fragestellungen (Linguistik, Literatur in spezifischer Perspektivierung) arbeitet aber zu einem großen Teil interdisziplinär über die Germanistik hinaus in den Bereichen der kontrastiven Linguistik, Sozial- und Sprachpsychologie (Spracherwerbsforschung), Landeskunde, sowie Sprachdidaktik.

An der Universität Klagenfurt findet sich das Fach Deutsch als Fremdsprache auf verschiedenen Ebenen:

 

 

DaF-Lehrveranstaltungen